liohna-herzgefluester

Nichts Wirkliches kann bedroht werden

Dieser Halb-Satz aus „Ein Kurs in Wundern“ hat es echt in sich, denn er geht folgendermaßen weiter: nichts Unwirkliches existiert. Darin liegt der Frieden Gottes. Nichts Wirkliches kann bedroht werden – da entsteht eine Ebene des Seins, die für uns immer noch so unbegreiflich ist.

Geht es hier doch um die Wirklichkeit hinter unserer vermeintlichen Wirklichkeit. Heute Abend während einer Meditation tauchte dieser Satz plötzlich auf. Schon lange hatte ich nicht mehr an ihn gedacht. Doch jetzt ist er in mir so sehr präsent.

Was ist die Wirklichkeit?

Vor einiger Zeit schrieb ich darüber, wie wirklich unsere Wirklichkeit ist. Doch hier geht es heute um eine andere Facette. Wir haben ohnehin alle unsere sehr persönliche Wirklichkeit, die durch unser Denken geprägt ist. Doch im Endeffekt ist all dies nur eine Illusion. Ein Traum, in dem wir leben, den wir träumen. Doch wer ist der Träumer?

Oder besser gesagt, was ist der Träumer? Jeder von uns hält sich ja für einzigartig und allein.
Oh, Einzigartig sind wir alle. Jede Facette des großen Seins ist anders, doch letztlich sind wir dies, Facetten des großen Seins. Wir sind die individuelle Ausformung aus einem einzigen Sein, dem Göttlichen. Und wir träumen den Traum der Trennung. Dieser Traum ist nicht wirklich – und existiert im Grunde nicht.

Nichts Wirkliches kann bedroht werden

Das bedeutet nichts anderes, als dass wir unsterbliche Wesen sind, unverletzbar in unserem wahren Sein. Kein Angriff kann uns etwas anhaben, selbst wenn dieses Gefäß, in dem wir hier den Traum leben, verletzbar ist.
Als ich mich vor vielen Jahren mit diesen Worten auseinander setzte, hat es mich schon ganz schön geschüttelt. All dies hier eine Illusion? Nicht Wirklich?

Und später lernte ich über Körperebenen, über die Körperseele und noch so vieles mehr, was mich verwirrte. Wenn das doch alles eine Illusion ist, spielt dann überhaupt irgendetwas eine Rolle?
Ist dann nicht eigentlich alles egal, was wir tun?

Die Antwort darauf ist Ja und Nein. Im Grunde ist es egal, weil es eben um Erfahrungen geht, und die sind alle gleichermaßen gültig. Und Nein, weil wir, um aus diesem Traum zu erwachen lernen müssen, auf unser Herz zu hören und mit den Augen der Liebe zu sehen.

Aber ich lernte auch – dieses hier, diese „fleischgewordene“ Lernebene auf der wir uns befinden, ist zwar eine Illusion, aber nichts davon ist getrennt von Gott. Kein Mensch, kein Tier, keine Pflanze, kein Stein ….auch die Erde selbst nicht. Alles ist Eins. Und beseelt mit einem unsterblichen Bewusstsein.

Worum geht es dann?

Im Moment geht es vorrangig darum, das Bewusstsein für das wirkliche Leben, also das Sein hinter dem Schleier zu entwickeln. Und die Angst vor dem Tod zu überwinden. Diese Angst lähmt uns viel mehr, als den meisten bewusst ist. Um nicht an Tod und Sterben denken zu müssen, setzen wir jegliche Vermeidungstaktik ein, die uns verfügbar ist.

Und dazu wird sehr viel unserer Kraft gebunden, die uns dann für andere Dinge, wie Leben, nicht zur Verfügung steht. Hinzu kommt, dass Angst eine machtvolle Emotion ist, die bestens dazu geeignet ist, uns zu lähmen. Diese Lähmung, man könnt schon fast Starre dazu sagen, bewirkt, dass sich jede Entwicklung hin zu einem freieren Sein (für Alle) enorm verzögert.

Erst wenn wir alle die Angst überwunden haben, kann es echte Freiheit geben. Und daraus entsteht Frieden.
Nichts Wirkliches kann bedroht werden, nichts Unwirkliches existiert. Darin liegt der Frieden Gottes.
Ist das nicht ein genialer Satz?

« »

© 2017 liohna-herzgefluester. Datenschutzklärung. Impressum.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Schließen